„Die erhebendsten Stimmungen entspringen der Erwartung.“

Wilhelm Vogel (19./20. Jhdt.)

Heute war es soweit: Unsere erste Präsentation! Mit viel Spannung erwartet, technisch noch ein bisschen hakelig, aber dann unglaublich vielfältig, kurzweilig und – ja, einfach nur schön! Da haben sie schon richtig was abgeliefert, die Meisterschüler.

Was toll war: wir durften quasi machen, was wir wollten. Das Thema lautet „ein Bild, das ich mir ins Wohnzimmer hängen würde“. Sinn der Übung war, zu zeigen was man gerne macht, was man kann und wie man eine Aufgabe löst. Das war natürlich super zu arbeiten für uns, weil totaler freestyle angesagt war.

Ich war beeindruckt von meinen Kollegen und bin auch mit meinem Ergebnis recht zufrieden. Es ist natürlich eine Lichtspiel-Lösung. Aber seht selbst….

 

 

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ja, die würde ich mir auch ins Wohnzimmer hängen – wenn ich noch Wände frei hätte 🙂 Sehr schick. Und das Treppenhaus in der Pinakothek ist eh der reine Wahnsinn! LG

  2. wäre da auch nicht abgeneigt… Ich bin gespannt wie Dein Weg weiter geht. Und – Kompliment, Du schreibst sehr gut. Mir gefallen die Zitate und Dein Stil! Liebe Grüße aus Manching, Gabi

  3. klasse fotos! Ich bin gespannt, welche Impulse Du noch aus der Schule mitnehmen kannst. Deine Fotos sind jedenfalls bis jetzt schon immer 1. Sahne.
    Viel Erfolg – und natürlich auch Spaß – in der Schule! Viele liebe Grüße!

Kommentar verfassen