„Veränderung ist angenehm und der menschlichen Natur notwendig, wenn sie auch zum Schlimmeren führt.“

Ewald Christian von Kleist (1715 – 1759)

Endlich ein Lebenszeichen aus München. Ich bin erst wenige Tage hier und habe das Gefühl, mein altes Leben liegt schon Jahre zurück.

Am Montag war er endlich da, der langersehnte Schulanfang. Puh…. Inzwischen sind drei Tage vergangen und ich schwanke mehrmals täglich zwischen Begeisterung und Verzweiflung. An das Schulleben
muss ich mich erst gewöhnen. Ich höre tatsächlich solche Dinge wie wann muss ich mich wie entschuldigen und wann darf ich mein Handy nicht einschalten. Gott sei Dank bin ich Nichtraucher, sonst müsste ich mir darüber auch noch eine Predigt anhören.

Das Lehrerkollegium bat am Montag um Nachsicht, weil noch nicht alles an unserer funkelnagelneuen Schule fertig ist, was wir zum Arbeiten brauchen. Um so mehr Spaß macht es, dass sie uns 18 Meisterschüler gleich mal zum Kisten auspacken im Studio verdonnern. Das ist toll! Soooo viel Ausrüstung auf einmal sieht man selten, außer man war letzte Woche auf der Photokina.

Nach zwei Tagen stehen so viele Lampen im Studio, dass kaum noch Platz zum arbeiten ist. Die Verpackungen füllen einen ganzen Lastenaufzug und wir kommen uns vor wie von der Müllabfuhr. Aber wir haben jeden Menge Spaß und als Teambildungsmaßnahme ist das schon sehr gut! Und die Vorfreude wächst, endlich mit den schönen Geräten arbeiten zum dürfen.

Ach ja, heute leider kein Bild, weil ich momentan kein richtiges Internet habe. Auch daran muss ich mich gewöhnen: mein Leben im Wohnheim. Aber dazu später.

Kommentar verfassen